Die niederösterreichische LiSEC-Gruppe mit Sitz in Hausmening bietet als Global Player seit über 50 Jahren innovative Einzel- und Gesamtlösungen im Bereich der Flachglasverarbeitung an.
LiSEC suchte den Durchblicker von morgen
Über die erfolgreiche hauseigene Forschung und Entwicklung hinaus geht der Weltmarktführer der globalen Glasindustrie nun auch Kooperationen mit Start-ups ein. Dafür hat die Firma LiSEC im Frühjahr erstmals einen Wettbewerb für Startups aus dem deutschsprachigen Raum ausgerufen, die LiSEC Open View Innovation Challenge. Dabei suchte LiSEC gemeinsam mit den Gründerzentren accent aus Niederösterreich und tech2b aus Oberösterreich nach dem „LiSEC Durchblicker“, also nach frischen Ideen und Start-ups.
Von dem innovativen Unternehmen konnte sich Landesrätin Petra Bohuslav bei einem Firmenbesuch im Werk Seitenstetten ein Bild machen. Denn für Innovationen sorgen 40 Forschungsmitarbeiter, die beachtliche Erfolge erzielen konnten, denn über 330 Patente laufen auf LiSEC, die jährlich 7% des Umsatzes in Forschung und Entwicklung investieren.
NÖ Spin-off-Strategie unterstützt Leitbetriebe
Für das Land Niederösterreich ist das Thema Start-ups seit geraumer Zeit ein sehr wichtiger Schwerpunkt. Daher wurde vor zwei Jahren die Spin-Off-Strategie des Landes ins Leben gerufen. Ein wichtiger Bestandteil der Spin-Off-Strategie ist auch die Kooperation zwischen Start-ups und Niederösterreich ischen Leitbetrieben.
„Dafür ist die Open View Innovation Challenge ein sehr gutes Beispiel, wie so eine Zusammenführung dieser beiden Welten aussehen kann“, erklärt Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav. ,,Durch die gemeinsamen Initiativen von Politik und unserer heimischen Leitbetriebe unterstützen wir, dass diese Potenziale freigelegt werden. Denn Innovation und Kreativität bedeuten Zukunft und wirtschaftlichen Erfolg.“