Der niederösterreichische Marktführer für die Ausstattung von Businessjets F/LIST aus Niederösterreich hat gemeinsam mit dem Tech-Startup Insider Navigation und Niederösterreichs Inkubator accent zur Augmented Reality Tour durch die Produktionshallen eingeladen.

In Italien wurde die Technologie letzte Woche dem italienischen Wirtschaftsminister auf der Technologiekonferenz Futureland präsentiert. Nun freut man sich, der niederösterreichischen Technologielandesrätin Petra Bohuslav zeigen zu dürfen, wie wichtig die heimatliche Unterstützung seitens accent für Insider Navigation war. „Wir durften dieses Jahr eine ganz besondere Auszeichnung erhalten. Von der WKO wurden wir zum „Born Global Champion“ gekürt. In Österreich ist großes Potenzial für den Einsatz von Augmented Reality in der Logistik, Wartungs- und Produktionsprozessen vorhanden. Hier möchten wir auch unseren Beitrag leisten“, so Kirner.

Technologielandesrätin Petra Bohuslav zeigt sich von der Zusammenarbeit  mit dem Leitbetrieb F/List und dem Startup Insider Navigation begeistert: „Wir sehen, dass die Zusammenarbeit von Startups mit Leitbetrieben immer wichtiger wird und freuen uns daher besonders über die Aktivitäten unseres Hightech Incubators accent in diese Richtung“.

Bei F/LIST wird in der Testphase analysiert, wie man zeitaufwändige Prozesse wie zum Beispiel die Maschinenwartung und Lagerhaltung durch Augmented-Reality-Technologie optimieren könnte. „Aus der Testphase der Insider Navigation Technologie können wir in etlichen Bereichen Optimierungspotential erkennen“, so der Director Maintenance von F/LIST.
Insider Navigation bringt die Maschinen mit seiner Technologie visuell zum Sprechen. „Richtet man das Smartphone oder das Tablet mit der Kamera auf eine Maschine, wird am Display angezeigt, wo das Problem liegt. So kann dieses auch schneller behoben werden“, so Clemens Kirner, CEO Insider Navigation.
Auch eine intuitive Navigation durch die großen Produktionshallen wird durch die Technologie ermöglicht: bei F/LIST finden häufig Werksführungen mit Kunden und Gästen statt. „Aufgrund der Größe der Produktionshallen kommt es bei diesen Touren hin und wieder vor, dass jemand den Anschluss an die Gruppe und dann die Orientierung verliert. Durch die Indoor-Navigation kann am Display mitverfolgt werden, wo man sich gerade befindet und wie man den Anschluss schnell wiederfinden kann.“ Auch für neue Mitarbeiter kann die Technologie nutzbar gemacht werden, da sie an die Maschinen die zugehörigen Manuals und Videos anhängen kann. Auch hier genügt wieder die Kamera des Tablets oder Smartphones um diese abrufen zu können. „Auch die Maschinenwartung bietet Anknüpfungspunkte: das System teilt dem Wartungspersonal automatisiert den Fehler mit, wodurch Fehlersuche und Werkzeugauswahl entfallen. Durch die Einbindung von Videos von Fehlerbehebungen können diese im Wiederholungsfall noch schneller durchgeführt werden“.
Neben einer Präsentation wird bei einem Rundgang durch die Produktionshallen von F/LIST gezeigt, welche Möglichkeiten sich aus einem harmonischen Zusammenspiel zwischen Mensch und Technologie ergeben.

Über Insider Navigation

Die Technologie des 2014 gegründeten Startups verbindet die physische Welt realer Gebäude mit digitalen Informationen. Mit seiner Software ist Clemens Kirner bereits international auf Erfolgskurs. Neben internationalen Flughäfen zeigt sich auch der Automobilhersteller Volkswagen interessiert an der Technologie. Einsatz findet die Software unter anderem in der Industrie, Warenwirtschaft und Logistik. Sein Wissen über Industrie 4.0, Smart Factories und den Einsatz von Augmented Reality gibt Kirner weltweit auf großen Messen & Veranstaltungen weiter.