Permedio-Medikamentensicherheit ist eine ärztliche Dienstleistung, welche – basierend auf genetischen Analysen – die Wirkung und Nebenwirkungen von Medikamenten vorhersagen kann. Bei der Umsetzung und Gründung konnte das accent Gründerservice tatkräftig unterstützen. Dieses Service ist entweder online oder bei Ärztinnen und Ärzten erhältlich. Es stellt einen neuen Meilenstein in der Patientenbetreuung dar und hat ein breites Spektrum von Anwendungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Kardiologie, Neurologie, Psychiatrie, Onkologie und viele mehr.
Bei einem Besuch beim Startup Permedio in Neunkirchen konnte Technologielandesrätin Petra Bohuslav einen Eindruck gewinnen, wie das Unternehmen mit seinen sechs Mitarbeitern arbeitet. „Für das Land Niederösterreich ist das Thema Start-up ein sehr wichtiger Schwerpunkt. Daher wurden mit der Spin-off-Strategie des Landes Rahmenbedingungen geschaffen, um aus Ideen und Forschungsergebnissen erfolgsversprechende Unternehmensgründungen entstehen zu lassen. Permedio ist eines der 58 erfolgreichen Spin-off-Unternehmen, die seit Start der Strategie in Niederösterreich gegründet haben“, betont Technologielandesrätin Petra Bohuslav.

In der bisherigen Medizin werden Medikamente eingesetzt, deren Wirksamkeit lediglich über eine statistische Wahrscheinlichkeit gegeben ist und folglich einerseits bei einem Menschen möglicherweise nicht wirkt, während es insbesondere in der Krebstherapie andererseits oft massive Nebenwirkungen verursachen kann.
Daher beschloss Doz. Stefan Wöhrer, ein internationaler Experte auf dem Gebiet der Onkologie und der Sequenzierung des menschlichen Genoms, nach seinem Aufenthalt in einem der renommiertesten Krebsforschungslabors der Welt, eine eigene Firma zu gründen: Permedio – Zentrum für personalisierte Medizin. Mit Permedio erhält der Patient nicht nur eine gezielte Sequenzierung der eigenen Genetik, sondern kann auf einem Blick erkennen, welche Medikamente für seine Behandlung für ihn besonders geeignet sind, welche voraussichtlich Beschwerden verursachen oder bei welchen Nebenwirkungen auftreten können.
„Für mich persönlich und als Mediziner ist mit diesem Service ein Traum wahr geworden“, erzählt Stefan Wöhrer. „Endlich kann ich für meine Patientinnen und Patienten die individuelle medikamentöse Therapie auswählen und somit optimale Wirksamkeit mit minimierten Nebenwirkungen verbinden“.

accent Geschäftsführer Michael Moll erklärt: „Die Spezialisierung der accent Start-ups liegt hautsächlich im B2B-Bereich. Unser erfahrenes Team und die internationalen Kooperationen, wie zum Beispiel mit dem CERN Forschungszentrum und der europäischen Weltraumagentur ESA stellen eine beachtlichen Mehrwert für die Jungunternehmer dar. Damit generieren wir die Hidden-Champions von morgen, wie Permedio!“
Das Start-up konnte mit seiner Idee auch die Jury des riz-up Genius Awards 2018 überzeugen und in der Kategorie „Technologie“ den ersten Platz erreichen.
Mit dem Produkt von Permedio können nicht nur möglichst viele Patienten erreicht werden und eine effektivere Krankheitsbehandlung zu erhalten, der behandelnde Arzt kann auch bessere Entscheidungen treffen, Nebenwirkungen reduzieren.
Weitere Infos: http://www.permedio.at/

 

Foto: vlnr. accent Geschäftsführer Michael Moll, accent Projektmanager Florian Schirg, Technologielandesrätin Petra Bohuslav, Permedio Geschäftsführer Stefan Wöhrer sowie Labormitarbeiterin Carina Maier.

Copyright Fotos: accent/Beatrice Weisgram